Verabschiedungs-Gottesdienst Fam. Sewerin — 04.09.2022

Der Gemein­schafts­pas­tor Chris­ti­an Sewe­rin wur­de mit sei­ner Fami­lie letz­ten Sonn­tag von unse­rer Gemein­de und vie­len Weg­ge­fähr­ten ver­ab­schie­det. Es war ein gut besuch­ter, leben­di­ger Got­tes­dienst. Die sehr anspre­chen­de, kraft­vol­le Pre­digt hielt Bern­hard L. Heyl, Lör­rach über 2. Köni­ge 4, 1–7.

Bern­hard L. Heyl, CGW

Geht es uns nicht auch oft so? Wir sind aus­ge­brannt und leer! Ste­hen vor schein­bar aus­sichts­lo­sen Pro­ble­men und sind am Ende! Die Wit­we in der Bibel sieht nur einen Weg: Sie wen­det sich an den Pro­phe­ten Eli­sa, der von Gott Anwei­sung erhält und die­se der Wit­we wei­ter­gibt. Und sie befolgt sei­ne Anwei­sun­gen. Es steht nicht dabei, ob sie sich wun­dert. Sie tut es ein­fach und erlebt ihr per­sön­li­ches Wun­der! Got­tes Hil­fe hat mitt­ler­wei­le einen Namen: Jesus! Er sagt: Kommt her zu mir alle, die ihr euch abmüht und Las­ten tragt, ich will euch erqui­cken! Und die­se Aus­sa­ge kön­nen vie­le Chris­ten bestä­ti­gen! Jesus befreit!

Bern­hard Heyl, der auch im Vor­stand des Chrischo­na Gemein­schafts­wer­kes (CGW) ist, ent­pflich­te­te danach Chris­ti­an Sewe­rin von sei­nen Auf­ga­ben in der ev. Chrischo­na-Gemein­de Hüttenberg.

Die Gemein­de­lei­tung, ver­tre­ten durch Ulla Hof­mann und Hans-Mar­tin Kuhl sowie Ines und Ste­fan Mül­ler, zeig­ten in einer Power­Point-Prä­sen­ta­ti­on Schlag­lich­ter der ver­gan­ge­nen 12 Jah­re, schenk­ten einen Gie­ßen-Schirm als sinn­bild­li­che Beglei­tung Got­tes in die neue Auf­ga­be nach Gie­ßen und dank­ten herz­lich für die ver­gan­ge­ne Zeit. Wei­te­re Geschen­ke gab es natür­lich auch: Einen Gut­schein für Chris­ti­ans Hob­by, das Gril­len und Kochen. Der obli­ga­to­ri­sche Blu­men­strauß für Dama­ris, der Frau an Chris­ti­ans Sei­te, fehl­te nicht und auch die Kin­der beka­men eine Stoff­ta­sche mit auf­ge­druck­tem Stadt­plan und süßem Inhalt. Alle wünsch­ten ihnen Got­tes rei­chen Segen für die Zukunft!

Wäh­rend eines Lie­des im Lob­preis­teil des Got­tes­diens­tes spiel­te Chris­ti­an noch ein­mal auf dem Cajon und Dama­ris beglei­te­te auf dem Kla­vier. Hier und da flos­sen Trä­nen, denn Sewe­rins wer­den sicher fehlen.

Die Gruß­wor­te kamen schrift­lich von Pfr. Cars­ten Heß, Hüt­ten­berg, der einen ande­ren Ter­min hat­te, und per­sön­lich von Joa­chim Gru­bert, Pfr. der Ev. Kir­chen­ge­mein­de Niederwetz/Reiskirchen und Chris­ti­an Lin­de, Pas­tor der EfG Hoch­el­heim sowie von Mit­strei­tern aus dem Netz­werk „Mis­sio­net Gie­ßen-Süd­kreuz“. Chris­ti­an war ein Moti­va­tor, ein treu­er Beter, ein guter und ver­ständ­nis­vol­ler Zuhö­rer. Sei­ne Pre­dig­ten hat­ten Inhalt und Zuspruch! Die nächs­te Gemein­de kann sich dar­auf freuen.

Beim anschlie­ßen­den reich­hal­ti­gem bun­ten Fin­ger­food-Buf­fet erga­ben sich noch vie­le Gesprä­che über ver­gan­ge­ne Zei­ten und auch über die Zukunft der ev. Chrischo­na-Gemein­de Hüt­ten­berg, die nun eine Zeit der Vakanz erle­ben wird. Doch die Mit­glie­der der Gemein­de schau­en zuver­sicht­lich in die Zukunft! Auch sie wird von Gott ver­sorgt, der der Herr der Gemein­de ist und aus weni­gem viel machen kann.

Edel­traud Kuhl

Hier der Got­tes­dienst zum Rein­hö­ren, Teil 1:

und Teil 2:

Wir wün­schen allen einen geseg­ne­ten Sonn­tag und eine gute Woche!
Haben Sie Fra­gen zum Online-Got­tes­dienst, zur Pre­digt oder all­ge­mei­ne Fra­gen zum Glau­ben, kon­tak­tie­ren Sie uns, wir sind ger­ne für Sie da!