„War Jesus ein Biker?“ – Motorradgottesdienst vom 15.05.2022

„War Jesus ein Biker?“ – Motorradgottesdienst vom 15.05.2022

Mit einem unglaublich schönen Motorradgottesdienst eröffnete die Chrischona-Gemeinde Hüttenberg die Motorradsaison! Es herrscht schon einige Zeit vor dem Gottesdienst ein frohes Ankommen von Nah und Fern. Die Männer und Frauen begrüßten sich erfreut, denn viele kannten sich bereits. Aber es gab auch einige, die zum ersten Mal dabei waren. Einige Gemeindeleute waren ebenfalls schon früh am Morgen bei den Vorbereitungen des Tages behilflich.

Der eingeladene Pastor Matt Puckett ist Mitglied bei den „Ambassadors“. Auch aus dieser Gruppe waren noch einige gekommen, um seiner Predigt zu lauschen. 

Matt Puckett betonte in seiner Predigt: „Egal, in welches Leben du hineingeboren wurdest: Gott will dich! Jesus hat Leute um sich geschart: Sie waren Suchende! Und Gott erfüllt auch dich! Mit Jesus kommt man zur Ruhe.“ All das, was Matt als Kind erlebte, konnte er abgeben, konnte zur Ruhe kommen. „Dieser Schöpfer kennt dich durch und durch und sieht deine Probleme; er weiß sogar, wieviel Haare du auf dem Kopf hast. Er akzeptiert dich zu 100%.“ „Viele Biker sind auch Suchende, wir wollen ihnen helfen, zur Ruhe zu kommen!“ „Wir Menschen sind Botschafter an Christi statt! Es gibt Leute, die säen, Leute, die wässern und Leute, die ernten. Wir können alles getrost in Jesu Hände legen. Er arbeitet und wirkt.“

Diese Stationen gab es auch im Leben von Matt. Gott wirkte bei ihm, als er ganz unten war. Und Matt konnte mit Gottes Hilfe sein Leben ordnen, heiratete, studierte Theologie und wurde Pastor. Auch jetzt ist nicht immer alles bestens – doch er weiß, dass er bei Jesus Hilfe findet.

Damaris Sewerin gestaltete mit ihrem Mann, dem Gemeinschaftspastor Christian Sewerin, die Lobpreiszeit. Gesang, Klavier und Schlagzeug harmonierten. Hans-Martin Kuhl leitete durch den Gottesdienst.

Nach dem Gottesdienst hatte man viel Zeit, sich beim Essen, das Sascha Kuhl zubereitet hatte, im Gespräch mit anderen auszutauschen, bevor die Ausfahrt begann. Diese war für eine der Gruppen erlebnisreich, denn einem Fahrer platzte unterwegs bei ca. 80 km/h der Hinterreifen! Doch Gott hat bewahrt! Der Fahrer konnte sein Zweirad sicher abbremsen und am Straßenrand stoppen! Auch für das Abschleppen hatte Gott schon vorgesorgt, denn am Morgen erklärte ein Motorradfahrer, dass er dieses Mal nicht mitfahren, sondern bei Bedarf jemand abschleppen könnte! 

Bei leckerem Kuchen und Kaffee tauschte man sich weiter aus und der Abschied zog sich lange hin. Es war eine starke, gute und harmonische Gemeinschaft, auch mit treuen Freunden des „CMA“. Zum Tagesausklang halfen noch viele mit, alles zu säubern und wieder herzurichten. Im Frühjahr 2023 plant man den nächsten Motorrad-Gottesdienst mit hoffentlich genauso tollem Wetter wie in 2022!

Bericht von E. Kuhl

Hier die Aufzeichnung des Gottesdienstes, Teil 1:

Motorrad Gottesdienst 15.05.2022 – Matt Puckett – Teil 1

Teil 2:

Motorrad Gottesdienst 15.05.2022 – Matt Puckett – Teil 2

Wir wünschen allen einen gesegneten Sonntag und eine gute Woche!
Haben Sie Fragen zum Online-Gottesdienst, zur Predigt oder allgemeine Fragen zum Glauben, kontaktieren Sie uns, wir sind gerne für Sie da!

»Ablassen« mit Ausfahrt

Hüttenberg (jow). Zwei Mal im Jahr röhren die Motoren in Hüttenberg – normalerweise. Dann ist ein großer Tross von Motorradfahrern unterwegs, wenn die evangelische Chrischona-Gemeinde Hüttenberg sowie die Christian-Motorcyclists-Association (CMA) zum Motorrad-Gottesdienst einladen. Im Frühjahr kommen die Biker zum »Anlassen« zusammen – diese Veranstaltung fiel in diesem Jahr coronabedingt aus.

Im Herbst gibt es dann den Motorrad-Gottesdienst »Ablassen«. Bei bestem Wetter wurde jetzt dieser Saisonabschluss-Gottesdienst auf der Wiese hinter dem Gemeindehaus gefeiert. Als Gast war Detlef Schütz von CMA aus Berlin dabei. In seiner Predigt machte er sich Gedanken zum Thema »Rollenverteilung – von Führungskräften und Nachfolgern«.

Die Gottesdienstbesucher nutzten dann das gute Wetter zur Ausfahrt. In drei Gruppen kurvten sie 65 beziehungsweise 100 Kilometer rund um Gießen. Im Laufe des Tages war noch viel Möglichkeit zum Austausch unter den Bikern. Zum Abschluss fanden sich alle noch zu einem gemeinsamen Kaffeetrinken in Hüttenberg zusammen.
von Johannes Weil (24.Sept. 2020, Gießener Allgemeine)